Bilder der Technik

| Beschreibung | Bilder |

Jetziger Zustand

Hier ein paar Eindrücke. Am Anfang Fotos vom aktuellen Zustand, weiter unten finden sich Fotos der historischen Technik des Vereins.

Aufteilung 19-Zoll-Schrank

Der 19"-Schrank in seiner derzeitigen Ansicht nach dem Umbau von sax.sax.de auf ein Rackmount-System im August 2004.

Ganz oben das Telefon-Patchfeld mit den ankommenden ISDN- und Analogleitungen.

Der Fachboden darunter bietet den derzeit nicht mehr genutzten Modems Platz; künftig soll er weiter nach unten gesetzt werden, um das Terminal aufzunehmen.

In der nächsten Etage sind die derzeit betriebenen 2 ZyXEL-Modems (Console oben, Einwahl unten) sowie 6 USR-Modems (1 x Sportster stehend, 5 x Courier liegend) zu sehen.

Darunter der Livingston Portmaster 2ei für die ISDN-Einwahl.

Die USV ist gut sichtbar beschriftet. :-)

Unter der USV die neue Maschine für sax.sax.de, zwischen der Maschine und dem Portmaster befindet sich das aus der früheren Sax übernommene Tapelaufwerk TDC 4222 (in ein altes IBM-Gehäuse montiert, eine Bandkassette liegt noch davor).

Darunter das Consolen-Terminal DEC VT320, derzeit noch auf der (ausgeschalteten) alten Maschine des früheren orion.sax.de aufgesetzt.

sax.sax.de

Detailansicht sax.sax.de. Links und rechts die Schächte für 6 Hotswap-Festplatten (derzeit sind die beiden jeweils unteren bestückt), in der Mitte das Bedienfeld, kein (:-) Floppy-Laufwerk, darunter das CD-ROM-Laufwerk.

Kabelsalat, von hinten

Die Rückansicht des Systems mit ,,Kabelsalat''. Oben die Modems, die direkt vom sogen. Oktopus-Kabel der Multiport-Karte bedient werden.

Darunter der Portmaster mit seinen ISDN-Kabeln. (Zwei Einschübe im Portmaster sind ungenutzt, die waren für weitere ISDN-Erweiterungen gedacht, die nun keiner mehr braucht.)

Von der USV geht lediglich das schwarze RS-232-Kabel für die Administration sowie ein dickes Kabel zu den Schrankverteilern weg, an die die gesamte Technik des Schranks angeklemmt ist.

Am Tapelaufwerk ist die etwas abenteuerliche Anbindung mit einem ,,Hosenträger'' gut zu erkennen, der ohne Steckverbinder durch den Gehäusedeckel direkt in die Maschine geführt ist. Dadurch ist die gleichzeitige Nutzung eines internen schnellen (160 MB/s) und eines externen langsamen SCSI-Busses am gleichen Controller möglich. Auf dem Tapelaufwerk liegt das Consolen-Kabel, das derzeit noch zwischen Terminal (vor-Ort-Administration) und Modem (Fernwartung) umgesteckt werden muß.

Von der Sax selbst ist nicht mehr viel erkennbar, rechts der recht klobige DB-62-Stecker des Oktopus-Kabels, links im Bild die beiden redundanten Netzteile der Maschine.

Historische Fotos

alter Zustand Der frühere Zustand (vor 1999), links im Bild sax.sax.de und orion.sax.de, rechts daneben die alte freia.inf.tu-dresden.de. Die Modems waren damals einige Meter entfernt in einem Schrank der TU untergebracht.
Schrank Die Aufteilung des Schranks nach dem Umbau 1999.
Telefonverteiler
Ein Blick auf den Telefonverteiler und den USR Courier Modempool.
fertig! Geschafft! Alles eingebaut. Der 1999er Umbau war nun fertig.